Donnerstag, 21. Mai 2015

137/2015

Ganz lange standen meine Handspindeln in einer Glasvase, bis ich letzthin über einen Bericht gestolpert bin, daß sich hierdurch die  Stäbe verbiegen können und eine hängende Aufbewahrung die bessere Lösung sei.
Also wurde der Dremel aus dem Keller geholt, Haken besorgt, das Lineal gezückt (es lebe das Patchworklineal ;-) ) und losgelegt:

Die Häkchen habe ich im Abstand von 6cm angebracht und jeweils mittig versetzt, so daß die einzelnen Wirtel genug Abstand voneinander haben.

Und hier die Gesamtansicht mit allen Spindeln:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen