Freitag, 20. November 2015

324/2015 - Jahrhundertwerk

Vor ziemlich genau 2 1/2 Jahren wurden die Stoffstreifen dafür zugeschnitten - dann kam der Umzug, die Zuschnitte wanderten in eine Kiste und da lagen sie....
Im Frühjahr habe ich dann angefangen sie zusammenzunähen - und Nachschub zu schneiden.
Und immer wieder lag es dann da so rum - gestern nun wurde die letzte Naht an der Oberseite getan, das gute Stück gebügelt und ausgemessen *Schluck*
1,65 x 2,35 m - in der Tat, das ist sogar noch etwas größer, als ich es gedacht hatte.....
Und nun bin ich mal im Stoffschrank am wühlen, was ich da als Zwischenlage und als Unterstoff nehme.
Vorgabe ist, nicht dazuzukaufen, sondern nur Stoffe aus dem Stash zu verwenden!
Ich werde berichten :-)


Überflüssig zu erwähnen, daß das ausbreiten und ausmessen kritisch beäugt wurde.....

Was macht sie denn jetzt schon wieder???

Kommentare:

  1. hihi die zwei passen aber genau auf, die Decke schaut super aus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ester, ich habe gerade bei Ravelry bei einer Anleitung einen Schal von Dir gefunden und bin dann in Deinen Blog gerauscht.
    Wenn Du gerne nur aus dem Stash arbeitest: Als Zwischenlage für Deinen Quilt empfehle ich Dir aussortierte Biberbetttücher (Jersey geht auch). Wenn die Mitte dünn ist, ein Betttuch im Ganzen nehmen, ein zweites in der Mitte quer halbieren und ein drittes in der Mitte der Länge nach halbieren und immer die dicken Außenkanten in die Mitte legen (evtl. gefaltete Ränder vorher abschneiden. Mit ein paar Stichen grob heften, damit nichts verrutscht und dann das ganze Sandwich zusammenheften zum quilten.
    Für Quilteinlagen aus dem Stash gibt es noch viele andere Ideen. Es ist nur leider ein bisschen viel zum Schreiben und besser, wenn man es an einem Stoffstück zeigt. Ich quilte seit bestimmt 20 Jahren nur noch aus dem Vorratsschrank, weil es viel spannender ist und keiner Mode unterliegt.
    Ganz liebe, g´spinnerte Grüße, Ursula (ja gell, lang, lang ist´s her) Schön, mal wieder etwas von Dir zu sehen.

    AntwortenLöschen